#29 - Hacker School

Medienschule Hamburg
Eulenkamp 46, 22049 Hamburg

Einlass: 18.30 Uhr, Vorträge: 19.10 Uhr

Moderation: Kristin OldenburgRene Sasse

 

Die Hacker School

Liebe Anwender, Entwickler, Gründer, Unternehmer, Forscher, Blogger, Podcaster, Designer und sonstige Webbegeisterte,

die Sommerpause ist nun endlich vorbei! Wir freuen uns gemeinsam mit der Hacker-School und der Medienschule Hamburg auf den 5. Webmontag des Jahres 2014. Ein Webmontag für die ganze Familie! Wirklich! Gemeinsam wollen wir zeigen wie wichtig Programmieren als Schulfach ist und warum es kaum eine bessere Investition in unsere Zukunft gibt.

David Cummins + Andreas Ollmann

Andreas Ollmann David Cummins - Ministry Group

“Wir bringen den Vokal zurück in's MINT” - Warum Hacker School?

Warum gründen drei Unternehmer eine Institution, die junge Leute für das Programmieren begeistern soll? Weil es nötig ist und das Schulsystem hier eine riesige Lücke lässt. Es fehlt quasi das "I" in den MINT-Fächern. Wie haben wir das gemacht? Und wie waren die Reaktionen darauf? Das wollen wir in diesem Vortrag kurz umreissen.

Andreas Ollmann

ist seit 20 Jahren Unternehmer im Bereich der digitalen Kommunikation. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaft stieg er bei der Agentur artundweise in die Geschäftsleitung ein, von 2000 an baute er das interactive Geschäft bei der klassischen Werbeagentur BBS auf und seit 2012 ist er geschäftsführender Gesellschafter der Ministry Group. Im Jahre 2014 gründete er mit zwei Partnern die Hacker School.

R. David Cummins

R. David Cummins ist ebenfalls geschäftsführender Gesellschaftler der MINISTRY Group und Mitgründer der Hacker School.

Der gebürtige US-Amerikaner lebt seit 1992 in Deutschland. Seinen ersten Computer kaufte er mit 11 in 1981 und lernte das Programmieren mit BASIC. 1995 erstellte er seine erste Kunden-Website und ist seitdem in der Branche unterwegs.

Richard Rasmussen

Richard Rasmussen (Schüler der Hacker School) 

Warum ich die Hacker-School mag - Was ist das Besondere an der Hackerschool, welche Erfahrungen habe ich dort gemacht.  

In der Schule lernt man meist nur Wort, Excel und Powerpoint. Jugendliche spielen zwar viele Rollenspiele und andere Spiele, die meisten kennen aber kaum drei Programmiersprachen beim Namen. In der Hackerschool haben wir z.B. gelernt, wie man in ein Spiel (Breakout) selbst programmiert. Cool war auch, dass die Kursleiter echte Programmierer waren. Am besten wäre es natürlich, wenn man schon in der Schule programmieren lernen würde!

Richard Rasmussen

Ich bin fast 13 und gehe in die 9. Klasse der Brecht Schule in Hamburg. Vor der Hackerschool habe ich schon einige Kurse gemacht z.B Arduino, HTML und Director. Ich interessiere mich für Spieleentwicklung, Table Top Spiele und ich lese sehr viel. Mein Liebslingsfächer in der Schule sind Geschichte und Mathematik.In meiner Freizeit mache ich Bogenschießen und bin im Kinderbeirat Hamburg aktiv. 

Jaana Rasmussen (Mutter von Richard)

Jaana Rasmussen

Hackerschool als Talentförderung in Hamburg - Programmieren als Begabtenförderung für Jugendliche mit hohem Lernpotential am Beispiel der Hackerschool

Programmieren und Spieleentwicklung sind hervorragende Instrumente der Begabtenförderung. Begabungen werden entdeckt, junge Talente gefördert. Ab welchem Alter können Kinder fürs Programmieren begeistert werden? Wie gelangt man an talentierte Kinder und Jugendliche?

Jaana Rasmussen

Beraterin, Trainerin und Coach. Lehraufrag im Studiengang Kultur- und Medienmanagement an der HfMT Hamburg (Storytelling und Fundraising), Dozentin für Implementierung von Begabtenförderung am ICBF Münster.
Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind, Hamburg

Marco Luschnat

Marco Luschnat - Ministry.de

Was Hänschen nicht lernt… - Warum supporten?

MINISTRY supportet die Hacker School. Warum wir das tun... warum nicht nur mit Geld und warmen Worten und warum der PR Effekt uns dabei (fast) egal ist.

Marco Luschnat

Marco Luschnat (42) ist Gründer und CEO der Hamburger Digitalagentur MINISTRY. 1999 gründete er den Interaktiv-Dienstleister, der heute mit über 50 Mitarbeitern zu den etabliertesten Anbietern im Markt gehört. MINISTRY ist Teil der Ministry Group zu der auch die Social Media Agentur AntTrail und die Digitalfilmproduktion 6ft Rabbit gehören. Marco unterstützt die Hacker School unter anderem, weil er stolzer Vater von dreijährigen, iPad-verrücken Zwillingen und selbst schwer digitalabhängig ist.

Johannes Mainusch

Johannes Mainusch - E-POST Development GmbH

Y-Teach

Warum überhaupt habe ich mich bereit erklärt, im Juni 2014 Dozent für die Hackerschool zu sein? Warum finden Jugendliche Computer interessant? Warum habe ich den Raspberry-Pi als Übungscomputer genommen? Warum hat das alles viel Spaß gemacht?

Johannes Mainusch

Ich bin seit August 2014 als CTO der E-Post für den Erfolg in der Zukunft der Post verantwortlich. Zuvor habe ich als Leiter der Softwareentwicklung bei Otto mitgeholfen, die eCommerce-Plattform von Otto auf neue Beine zu stellen. Zwischen 2007 und und 2012 habe ich bei XING als VP-Operations und davor als Director Engineering mit daran gearbeitet, das Unternehmen aus der Startup-Phase mit etwa 50 Mitarbeitern zu einer AG mit über 400 Mitarbeitern und über 10 Millionen Kunden zu bringen. Vor 2007 sammelte ich 10 Jahre Erfahrung im Bereich agiler Projektmethoden, als Projektleiter und Manager für zahlreiche Unternehmen der Industrie- und Logistikbranche.

Dinge die mich immer wieder begeistern, sind innovative Techniken, Röhrenradios und sehr schnelle Webseiten. Und es begeistert mich, wenn ich und Menschen in meiner Umgebung lernen, besser zu werden.

Dietrich Lüders

Dietrich Lüders - Medienschule Hamburg

Lehrjahre sind keine Studienjahre! Oder doch? - Duale Ausbildung

Medien und IT sind cool! Wirklich? Für junge Menschen scheint der Berufsweg über eine grundlegende Ausbildung keineswegs attraktiv. Da studiert man doch lieber und sei die spätere Anwendbarkeit des Wissens noch so nebulös. An der Beruflichen Medienschule versuchen wir zum einen junge Menschen überhaupt für das Thema zu begeistern. Aber wie geht das? Wie präsentieren wir das Berufsfeld, wie erleichtern wir den Einstieg und vor allem: Wie verzahnen wir die berufliche und die akademische Bildung. Dazu sollen kurz (sic!) eine paar Anregungen vorgestellt werden.

Dietrich Lüders

Dietrich Lüders, gelernter Verlagskaufmann (Rowohlt, Hoffmann & Campe), 20 jahre Inhaber einer Werbeagentur, Berufsschulleher für Medien und IT, Initiator der Mediale Hamburg

Zurück

© Some rights reserved