#37 - ThoughtWorks

ThoughtWorks

Grosser Burstah 46-48, 20457 Hamburg

Einlass: 18.30 Uhr, Vorträge: 19.00 Uhr

Moderation: Kristin OldenburgRene Sasse

Fotograf: Stefan Groenveld

Thema: #RefugeesWelcome

#RefugeesWelcome. Viele Phrasen, Worthülsen und noch mehr Gerede. Aber wer macht wirklich was? Und aus welchem Grund? Wir dachten uns: “Lass mal schauen!” und waren ob der Vielfalt ganz aus dem Häuschen. Wir freuen uns euch einen #RefugeesWelcome Webmontag #37 anbieten zu können.

Matthias Marx // Freifunk Hamburg

In Hamburg funkt man frei

Freifunk Hamburg stellt sich und die Idee eines freien W-Lans für alle vor. Durch die Vernetzung ganzer Stadtteile will die Initiative der digitalen Spaltung entgegenwirken und freie unabhängige Netzwerkstrukturen aufbauen. Zuletzt investiert die Gruppe viel Zeit in die Versorgung Geflüchteter mit freiem W-Lan.

Tanja 'Packtan' // Hamburg packt an

Change Management, virtuelle Teamarbeit, Social Media: Tools in der Flüchtlingskrise?

Hamburg-packt-an ist eine kleine private Initiative ehrenamtlicher Hamburgerinnen und Hamburgern. Ihr Ziel ist es, Menschen zu mobilisieren Flüchtlingen in Hamburg zu helfen. Dahinter steckt eine simple aber wirkungsvolle Change Management Idee, die sie mithilfe von Social Media und virtueller Teamarbeit umsetzen. Um ihre Zielgruppe zu erreichen, sind sie auch analog aktiv und halten die Schwelle in die digitale Welt bewusst niedrig. In diesem Vortrag wird gezeigt was alles nötig war, um den Stein ins Rollen zu bringen und welche Herausforderungen damit verbunden waren und sind!

Mehr Informationen: www.hamburg-packt-an.de

Stephanie Weber // Jugend hackt

Wie Jugendliche mit Code die Welt verbessern

Während Wettbewerbe wie “Jugend musiziert” und “Jugend forscht” seit Jahrzehnten staatlich unterstützt werden, finden junge Talente aus dem Bereich der Softwareentwicklung trotz des riesigen Bedarfs an Nachwuchskräften keinen Platz in den großen Initiativen. Seit 2013 veranstalten die Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. und mediale pfade deshalb Jugend hackt, ein erfolgreiches, gemeinnütziges Förderprogramm für computerbegeisterte Menschen zwischen 12 und 18 Jahren aus ganz Deutschland. Dieses Jahr fanden erstmalig 4 regionale Events und 1 große Abschlussveranstaltung statt, bei denen alle Teilnehmer/innen bewiesen haben, wie sehr ihnen am Herzen liegt, mit Code die Welt zu verbessern und so die Gesellschaft mit zu gestalten.

Auch zum Themenschwerpunkt #refugeeswelcome wurden tolle Lösungen entwickelt, unter anderem die App “Moin Refugees”, die Finn Gaida und Noah Raissi selbst präsentieren werden.

Jan Schlotter & Hato Nordeck

Computacenter AG und Nordeck IT Consulting

Entwicklung und aktuelle Rahmenbedingungen der Web Applikation für die Aufnahme, Verteilung und Unterbringungen (AVU) von Flüchtlingen in NRW.

Zum Jahresbeginn 2015 beauftragte die Landesregierung NRW die Computacenter AG mit der Entwicklung einer Software für die öffentliche Verwaltung zur Aufnahme, Verteilung und Unterbringung von Flüchtlingen.

Bis dahin wurden die Daten von den Kreisverwaltungen dezentral in eigenen IT Lösungen erfasst und verwaltet, z.B. in lokalen MS Access Datenbanken. Jetzt sollte es eine landesweite, zentrale und web basierte Lösung dafür geben, mit der die Kommunen sich besser austauschen und einfacher organisieren können.

Bei nur mäßiger Anforderungsspezifikation und hohem politischen Zeitdruck wurde die Anwendung in nur 6 Monaten entwickelt und ausgerollt. Der Prozess der zentralen Flüchtlingsaufnahme in NRW wird durch die neue Software maßgeblich unterstützt.

Zurück

© Some rights reserved